Bahninfrastruktur 2030/35

Das KMU Netzwerk nimmt die Vernehmlassung des Bundes zum Ausbauschritt der Bahninfrastruktur 2030/35 zur Kenntnis. Für das KMU Netzwerk fokussiert sich das Bundesamt für Verkehr (BAV) und somit letztlich das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) lediglich auf Grossprojekte in der Ostschweiz und im Raum Zürich. Somit werden wichtige andere Projekte, wie in Luzern der Durchgangsbahnhof, in Basel das S-Bahn Herzstück und im Kanton Bern der Lötschbergtunnel, nicht berücksichtigt. Doch haben auch die genannten Projekte einen wichtigen Einfluss auf die Regionen und die Bahninfrastruktur.

Das Projekt des Durchgangsbahnhofes im Kanton Luzern ist die optimale Lösung, um bereits bestehende Zugverbindungen weiter auszubauen. und gewährleistet eine optimale Anbindung der Zentralschweiz an den Rest der Schweiz. Damit wird diese Region auch für Unternehmen interessanter.

Das S-Bahn Herzstück in Basel ist für die gesamte Weiterentwicklung der Metropolitanregion Basel von grosser Bedeutung. Dieses würde auch zu einer Verringerung der Nutzungskonkurrenz zwischen Regional- und Güterverkehr führen. Basel ist die Drehscheibe für den Schweizer Güterverkehr und ein wichtiger Punkt in der Nord-Süd-Achse. Hinter dieser Weiterentwicklung stehen sämtliche Wirtschaftsverbände der Nordwestschweiz. Das KMU Netzwerk möchte sich an dieser Stelle bei den zuständigen Verwaltungen und Departements von Basel-Stadt und Basel-Land sowie dem Koordinator Bahnkonten Basel, Herrn Rudolf Dieterle, bedanken, dass sie in sehr kurzer Zeit das Projekt neu aufgegleist haben. Trotzdem richtet das KMU Netzwerk den dringenden Wunsch an die Kantonsregierungen der Metropolitanregion Basel, zukünftig professioneller in Bern zu lobbyieren und sich beraten zu lassen, um sich mehr Gehör in Bundesbern zu verschaffen.

Der Lötschbergtunnel im Kanton Bern sollte in nächster Zukunft als Alternative zur Gotthardroute, welche heute die Hauptrolle für den Nord-Süd Güterverkehr spielt, weiter ausgebaut werden und nicht erst eventuell in einem nächsten Paket dem Parlament vorgeschlagen werden. Nach Ansicht des KMU Netzwerks ist es wichtig, dass es im Falle einer Störung oder sogar Sperrung der Gotthardroute Alternativen wie den Lötschbergtunnel gibt. Damit kann in solchen Fällen ein volkswirtschaftlicher Schaden vermieden werden.

BAV, Übersicht Bahninfrastruktur 2030/35

BAV, Ausbauschritte 2030/35 (Karte)