Öffentlicher Verkehr und Individualverkehr

Eine gute und ausgeglichene Verkehrsinfrastruktur im Bereich des Öffentlichen Verkehrs und des Individualverkehrs tragen zu einer hohen Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes bei.


Bahnknoten BaseL

26. Mai 2018

Der Ausbau des Bahnknotens Basel ist nicht nur für die Region ein wichtiges Infrastrukturprojekt sondern ebenfalls für die Schweiz zentral. Basel war und ist auch heute eine wichtige Verkehrsscheibe für die Schweiz. Bereits heute wird ein grosser Teil des Güterverkehrs über Basel per Schiff, Schiene, Luft und Strasse abgewickelt. Mit dem Ausbau der Nord-Süd-Achse soll der Anteil auf der Schiene zudem merklich erhöht werden. Hierzu laufen diverse internationale Ausbauprojekte und nationale wie zum Beispiel die Erweiterung der Schweizer Rheinhäfen, der Bau des Gotthard-Basistunnels oder des 4-Meter-Korridors zwischen Basel und dem Tessin. Der Ausbau des Bahnknoten soll die veraltete Infrastruktur aus dem 19. Jahrhundert den heutigen Bedürfnissen für den nationalen sowie internationalen Personenfern-, den Regional- und den Güterverkehr anpassen. Die Kapazität wird erhöht, es erfolgen spürbare Zeitersparnisse und die verschiedenen Anbindungen werden verbessert.

Mit dem Teilprojekt „S-Bahn Herzstück“ soll eine Durchmesserstrecke, welche die drei Bahnhöfe Basel SBB, Badischer Bahnhof und Bahnhof St. Johann verbindet, entstehen. Die aktuelle S-Bahn Infrastruktur in der Region Basel entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Bereits heute sind an mehreren Stellen im öffentlichen Verkehr die Kapazitäten längst überschritten - wie als Beispiel in der Innenstadt mit den Tramverbindungen. Ein zusätzlicher S-Bahnhof könnte die Situation merklich entspannen.

Das gesamte Projekt bringt für die ganze Region eine verbesserte Anbindung mit sich und erhöht die Attraktivität der Region weiter. Damit der Ausbau, inklusive der zentralen Teilprojekte, effektiv und auch zeitlich wie gewünscht stattfinden kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Bund muss die Notwendigkeit und Zweckmässigkeit des Herzstücks Basel als Kernelement des Bahnknotens Basel anerkennen.
  • In die Botschaft zum Ausbauschritt STEP 2030/35 müssen für das Herzstück Basel die vollen Projektierungskosten bis zur Baureife aufgenommen werden, d.h. mindestens CHF 120 Millionen.
  • Das Eisenbahngesetz (EBG) ist gleichzeitig mit STEP 2030/2035 so anzupassen, dass eine allfällige Vorfinanzierung von Arbeiten für den Bahnknoten Basel durch die Kantone vom Bund rückerstattet werden können.
  • Es darf keinen Unterbruch in der Planung, Projektierung oder beim Bau des Projekts geben.

Der Bund muss seine Angebotskonzepte für den Fern- und Güterverkehr unter Berücksichtigung des Bahnknotens Basel, insbesondere des Herzstücks, rasch aktualisieren.

 

Enge zusammenarbeit zwischen sbb und dem kanton bern

17. März 2017

Die Bahnzukunft im Raum Bern

Eine gemeinsame und koordinierte Entwicklung von Arealen in Banhnnähe bietet viele Vorteile und schafft wie in Beispielen von Bern oder Zürich, und in Basel aktuell in Entwicklung, zu sehen ist neuer attraktiver Wohn- und Geschäftsraum. Solche Gesamtperspektiven sind dringend benötigt. Alleine im Raum Bern wird davon ausgegangen, dass die Pendlerströme um 48% zunehmen werden.

Projektdokumentation, SBB und Kanton Bern
Artikel, Bund

DIREKTER BAHNANSCHLUSS DES EUROAIRPORT BASEL

14. März 2017

Ein Flughafen ohne einen direkten Bahnanschluss ist schlicht eine Fehlkonzeption. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass dieses Manko am EuroAirport nun endlich ein Ende zu finden scheint. Der voraussichtliche Baubeginn ist auf 2020 angesetzt mit dem Ziel der Fertigstellung um 2025.

Den EuroAirport wurde 2015 von rund 7,1 Millionen Passagieren frequentiert. Der direkte Bahnanschluss soll den Anteil von Passagieren, welche mit dem ÖV anreisen von 30 auf 43 Prozent anheben. Für Schweizer Passagiere würde dann neben dem 50 Bus, welcher den EuroAirport zur Zeit mit dem Bahnhof Basel SBB im 8 Minuten Takt verbindet, zu Stosszeiten mit 6 Zügen pro Stunde in beide Richtungen erschlossen werden. Zudem würde die Anreise vom Bahnhof Basel SBB von 20 Minuten mit dem Bus auf 10 Minuten mit dem Zug sinken. Die attraktive Erreichbarkeit würde bis nach Strasbourg (60 Minuten) reichen und auch für weitere Schweizer Passagiere interessant werden. Der direkte Anschluss ans Schienennetz hat strategische Bedeutung für die langfristige Entwicklung des Flughafens.

Projektwebseite, EuroAirport
Projektwebseite, Kanton Basel-Stadt
Artikel, bz Basel